Politische Kommunikation

Positionen und Stellungnahmen

Tele-Diabetes-Coaching

Positionspapier des VDBD 

Der Berufsverband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe in Deutschland e.V. (VDBD) sieht in digitalen Gesundheitsanwendungen, E-Health-Ansätzen und Telemedizin großes Potenzial, um einerseits die Versorgung von Patienten mit Diabetes mellitus und deren Lebensqualität durch neue innovative Diagnose- und  Behandlungsansätze zu verbessern. Andererseits eröffnen digitale Gesundheitsanwendungen vielversprechende Optionen zur Prävention, d.h. Krankheitsrisiken früher zu erkennen und durch patientenzentrierte Angebote zu adressieren. Das volle Potenzial der Digitalisierung zu nutzen, bedeutet nicht nur analoge Prozesse zu digitalisieren, sondern vor allem innovative Therapien und Beratungsangebote zu entwickeln, die den Patienten aktiv und selbstbestimmt einbinden.


Neuordnung der Gesundheitsfachberufe

Gemeinsame Stellungnahme VDBD und DDG

Im Koalitionsvertrag 2018 sind die Neujustierung und Aufwertung der Gesundheitsfachberufe als politisches Ziel definiert. Zur Entwicklung eines „Gesamtkonzeptes Gesundheitsfachberufe“ hat das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe eingerichtet, die wiederum eine Anhörung von Verbänden in Form eines Fragebogens initiiert hat.

Um die Positionen des VDBD in die laufenden berufspolitischen Arbeiten des BMG einzubringen, haben Vorstand und Geschäftsführung des VDBD gemeinsam mit der Fachgesellschaft DDG eine umfangreiche Stellungnahme zu diesem Fragenkatalog erarbeitet.


Nationale Diabetesstrategie

Gemeinsames Positionspapier des VDBD und der DDG

Zur politischen Umsetzung der im Koalitionsvertrag vereinbarten Nationalen Diabetesstrategie bedarf es eines nationalen Rahmenplans, der die Eckpunkte für eine einheitliche Versorgung und ein einheitliches Monitoring enthalten sollte und den Bundesländern Orientierung und Leitschnur für eigene Maßnahmen bietet. Ein Steuerungsgremium sollte die medizinische Fachkompetenz (DDG, VDBD) und die Patientenperspektive und Betroffenenkompetenz (Patientenvertretung) einbeziehen. Die Bund-Länder-Koordinierung sollte geregelt werden und klare Zuständigkeiten müssen benannt sein. Finanzmittel zur Umsetzung müssen in den Haushalten von Bund und Ländern budgetiert sein.

Digitalisierung im Gesundheitswesen

Positionspapier des VDBD

Während des gemeinsamen Parlamentarischen Frühstücks der Diabetesverbände im Bundestag am 17. Mai 2017 hatte der VDBD die Gelegenheit, seine Position zur Digitalisierung zu formulieren.